Chancen der Digitalisierung sehen und nutzen

Rund 150 Gäste bei Veranstaltung „Zukunft von Industrie und Handwerk in Lüchow-Dannenberg“ mit Minister Dr. Bernd Althusmann

Lüchow, 12.03.2019 – Fast 150 Gäste folgten der Einladung der Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg zur Veranstaltung „Zukunft von Industrie und Handwerk in Lüchow-Dannenberg“ am 12.3.2019, veranstaltet von der Wirtschaftsförderung in Kooperation mit der Süderelbe AG, dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, dem Unternehmensnetzwerk EMT und dem Initiativkreis für Unternehmergespräche (IfU) e.V. im Hause der nya nordiska innovation GmbH.

Landrat Jürgen Schulz begrüßte die Gäste aus Bundes-, Landes-, und Kreispolitik sowie zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer. Er stellte die wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises heraus: „Die konjunkturelle Entwicklung im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist seit Jahren ungebrochen auf Wachstumskurs. Und das verdanken wir in erster Linie unseren Industrie- und Handwerksbetrieben“, so Schulz. 

Direkt im Anschluss folgte der Ehrengast des Abends, der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Herr Dr. Bernd Althusmann mit einem Vortrag zum Thema „Niedersächsische Wirtschaftspolitik für den ländlichen Raum“. Dabei hob der Minister hervor, dass die neue Landesregierung bereits viele grundsätzliche Dinge in die Wege geleitet habe um den ländlichen Raum zu stützen: „Nehmen Sie allein den Masterplan Digitalisierung. Im Rahmen des Ende 2018 geschlossenen Gigapaktes wurde das Ziel gesetzt, alle Menschen in Niedersachsen bis 2025 mit gigabitfähigen Glasfaseranschlüssen zu versorgen. Dies geht allerdings nicht ohne den Abbau von Bürokratisierung, den wir aktiv mit Vertretern der Telekommunikationsunternehmen, Kommunen und Verbänden voranbringen. Erst vor drei Wochen hat dazu im Wirtschaftsministerium der letzte konstruktive Austausch stattgefunden“, so Dr. Bernd Althusmann. „Die Digitalisierung bietet auch für die Wirtschaft im Landkreis Lüchow-Dannenberg riesige Chancen. Diese müssen wir nutzen – und nicht nur die Risiken sehen“, so der Minister weiter.

Herr Robert Lettenbichler als Vertreter des EMT-Netzwerkes und Geschäftsführer der Steinicke Haus der Hochlandgewürze GmbH nutze den Ministerbesuch und adressierte folgende Botschaft: „Die Industrie in Lüchow-Dannenberg ist der Motor der wirtschaftlichen Entwicklung und beschäftigt neben dem Dienstleistungssektor die meisten Mitarbeiter. Doch auch die Industrie in Lüchow-Dannenberg braucht die politische Unterstützung und Anerkennung um zukunftsfähig zu bleiben. Dies gilt insbesondere bei den Themen Infrastruktur und Fachkräftesicherung“, so Robert Lettenbichler.

Lea-Marike Hoene als Vertreterin des IfU e.V. und Geschäftsführerin der Möbel Wolfrath GmbH stellte im Anschluss eindrucksvoll dar, welche Chancen, aber auch Herausforderungen, die Digitalisierung für das Handwerk bietet. Gleichzeitig machte sie deutlich, dass insbesondere das Handwerk bei bspw. der Implementierung neuer Technologien auf die Unterstützung der Politik angewiesen ist und führte aus: „Das Wissen über Möglichkeiten der Digitalisierung allein reicht nicht aus. Identifizierte Ansätze und Konzepte müssen auch im Unternehmen umgesetzt werden können. Und allein dafür fehlt es oftmals an den erforderlichen personellen Ressourcen, insbesondere in Handwerksbetrieben wo derzeit die Auftragsbücher mehr als voll sind“. Alle Beteiligten zeigten sich zufrieden mit dem Abend. Herr Cenk Eryilmaz, General Manager der nya nordiska innovation GmbH fasst zusammen: „Als Unternehmen, das sich im Start-Up-Modus versteht, ist für uns die Veranstaltung der Wirtschaftsförderung eine tolle Plattform auf der wir uns zu dem Thema austauschen können“.

Foto: Christof Jens

(von links nach rechts) Cenk Eryilmaz (nya nordiska innovation GmbH), Kim Florian Wittig (Wirtschaftsförderung/EMT), Torsten Petersen (IfU e.V.), Dr. Jürgen Glaser (Wirtschaftsförderung/Süderelbe AG), Dr. Bernd Althusmann (Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung), Jürgen Schulz (Landrat Lüchow-Dannenberg), Sven Hartke (nya nordiska innovation GmbH)

Vorheriger Beitrag
Niedersächsischer Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann besucht Allfein Feinkost in Dannenberg
Nächster Beitrag
„Unternehmensnachfolge sichern.“ Wertvoller Austausch der Unternehmer/innen bei WZT Zerspanungs-Technik GmbH

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü