Lüchow, 28.01.2019: Die Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg und die Süderelbe AG luden zum zweiten Teil der Veranstaltungsreihe „Wie wird mein Unternehmen wertvoller?“ ein und widmeten sich dem Thema „Wege zur Besetzung von Führungspositionen“

Nachdem schon der erste Teil „Fachkräfte binden“ im Oktober zu einem erfolgreichen Austausch zwischen den Unternehmer/innen geführt hatte, konnten die Teilnehmerzahlen im zweiten Teil nochmal gesteigert werden. 25 Personen folgten der Einladung der Wirtschaftsförderung sowie der Süderelbe AG. Zu Beginn begrüßte Kim-Florian Wittig, Leiter der Wirtschaftsförderung, die Teilnehmer/innen und stimmte auf das Ziel der Veranstaltung ein: „Im Vordergrund der Veranstaltungsreihe steht der Austausch zwischen den Unternehmern/Unternehmerinnen und das voneinander lernen.“ Frau Fandrich stellte das Projekt Landwerkstatt der Wirtschaftsförderung, welches Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen im Handwerk unterstützt, sowie das Projekt „Yojo – das Fachkräftemarketing für die südliche Metropolregion“ von der Süderelbe AG den Teilnehmern vor. Anschließend übergab sie an die Wirtschaftspsychologin Yvonne Dreier, die den Teilnehmern einen ersten Input zu dem Thema „Wege zur Besetzung von Führungspositionen“ lieferte. Dazu regte sie an, ein Anforderungs- und Aufgabenprofil für die jeweilige zu besetzende Führungsposition anzufertigen und diese mit den verschiedenen Persönlichkeitsmerkmalen in Einklang zu bringen. Denn jedes Unternehmen muss sich im Klaren sein, welche Eigenschaften sie bei einer Führungskraft benötigen. Um den theoretischen Input von Frau Dreyer zu untermauern, übernahm Oliver Stark, Bereichsleiter bei der VR Plus Altmark-Wendland, das Wort und gab einen lehrreichen Einblick in die Firmenphilosophie eines Arbeitgebers. „Befehle bellen ist out! Neugier, Initiative und Phantasie sind In! Bottom up ist einer der Schlüssel unserer Mitarbeiterführung“ stellt Oliver Stark heraus und macht dieses anhand von praktischen Beispielen fest.

Im Anschluss an den Vortrag wurden wieder kleine Arbeitsgruppen zu den Themen Personalentwicklung, Führungsstile und –kompetenzen sowie Personaldienstleistungen gebildet. Die Teilnehmer konnten hierzu von ihren Erfahrungen zahlreich berichten und sich austauschen. „Dieser Austausch war so intensiv, dass wir die Gruppen schon bremsen mussten“, freut sich Sigrun Kreuser von der Agentur Wendlandleben, die eine Arbeitsgruppe geleitet hatte.

Als Abschluss der Veranstaltung gab es von Seiten der Contitech Vibration Control GmbH eine Werksführung für die Teilnehmer/innen.

Durchweg äußerten sich die Teilnehmer/innen begeistert über die Veranstaltung und meldeten sich zu dem dritten Teil der Veranstaltungsreihe an, für die noch Anmeldungen möglich sind. Diese findet statt am 21.03.2019, 15 Uhr: Zukunft sichern – Unternehmensnachfolge gestalten bei der WZT in Hitzacker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü